Navigationsprogramme

Ich beschäftige mich schon sehr lange mit der Programmierung von Navigationsprogrammen – jedoch nur als Hobby.

Die ersten Ideen hate ich bereits während meines Studiums in den 80er Jahren und nutzte navigatorische Themen für die Erlernen der damals en-vogue Sprache „C“ auf einem IBM kompatiblem PC mit 8088 Prozessor, 640 KB Speicher und 20MB Festplatte – das war schon was!

Meine Kommilitonen haben ich etwas verunsichert: „Kein Mensch wird auf einem Schiff einen Computer benutzen“. Hätte ich mal nicht sie gehört und hätte ich weitergemacht.

Weiter ging es dann in der Tat einige Jahre später mit der BASIC Programmierung auf einem Casio PC1402 Taschenrechner, mit dem ich Aufgaben aus der astronomischen Navigation löste.

Im Jahr 2000 liefen die ersten Navigationsprogramme auf meinem Palm Pilot; bereits dort entwickelte ich zwei Apps (damals nannte man das noch Programme) für die Berechnungen rund um die Astronomische Navigation und Terrestrische Navigation. Als Programmiersprache kam wieder „C“ zum Einsatz.

Als mich 2004 meine Seminarteilnehmer in den Sporthochsee-Seminaren nach Taschenrechner-Empfehlungen fragten – Palm Pilots waren zu Prüfungen nicht mehr zugelassen – war ich ratlos. So begann ich erneut, Navigationsprogramme zu erstellen. Diesmal wählte ich die Plattform von Texas Instruments und dort die Rechner TI-89 und Voyage 200 aus. Diese Rechner hatten den Vorteil, dass man sie ebenfalls in „C“ programmieren konnte, was zu sehr performanten Programme führte. Die Astrosail Programme habe ich über zehn Jahre aktiv vertrieben, mit der Einstellung des Vertriebs des TI-89 Titanium habe ich die Programmierung wieder auf eine andere Plattform verlegt.

Nach einem kurzen Exkurs auf die Android Plattform habe ich begonnen, einen Teil der Programme auf iOS zu portieren und auf dem iPhone laufen zu lassen. Da ich das ganze aber weiterhin nur als Hobby betreibe und die Zeit knapp ist, wurde nur ein Teil umgesetzt.